stAlucards eyes
Es geht bachaufwärts

JŪ SAN SAN GATSU NI-SEN KYŪ – 13. März 2009


Wie kann man einen unkoordinierten, kindischen Haufen Elftklässler stundenlang beschäftigen?
Richtig, man gibt ihnen ein paar Bögen mit Pokémonstickern und geht vorsichtshalber in Deckung!


Der heutige Tag war so... hohl. Aber alles der Reihe nach, hohle Tage sind meine Lieblingsart von Tagen und ich will ja nichts vergessen.


Nach dem üblichen Gedränge im Bus (und den damit verbundenen Mordfantasien) kam ich also in der Schule an, aber oho! Die erste Stunde, in der ich Englisch hätte, entfällt, und die zweite, in der ich ebenfalls Englisch hätte, wird vertreten. Gut, ich frage mich also erst einmal nach dem Sinn dieser Vertretung und begegne P., der von der die zweite Stunde betreffenden Nachricht nicht sehr angetan ist. Und das ist noch untertrieben ausgedrückt. Also setzen wir zwei uns – nachdem die anderen gekniffen haben – in P. S Auto und fahren erst einmal zu einem ausgiebigen Frühstück zum allseits bekannten McDoof.
Wie vermutet war die vertretene Stunde... sinnlos. Vollkommen sinnlos.


Aber in Ordnung, überlebt habe ich sie immerhin und nach der Pause ginge es eigentlich in Ethik (ich gottloser Heide, wie böse). Richtig, eigentlich! Denn ich kann meine zusammengewürfelte Klasse nirgends finden. Was tut frau in einer solchen Situation? Genau, auf Ethik kacken und die Stunde mit ein paar Freundinnen, die frei haben, verquatschen.
Wie sich später herausstellte, fand der Ethikunterricht fast direkt an der Stelle statt, wo wir vier gesessen hatten. DAS war knapp. Aber was ich dem Lehrer am Montag für einen Schwachsinn auftische, frage ich mich immer noch. Ich denke ich bleibe bei der Wahrheit. Es ist nicht meine Schuld, wenn diese schulische Einrichtung anscheinend Gefallen daran findet, ständig mit den Klassenzimmern umherzujonglieren.


Vierte Stunde Latein - ein gigantisches Erfolgserlebnis! Lehrerin kommt herein und meint sie würde das Blatt von letzter Stunde abfragen. Ihr ahnt es schon? Schön. Es stimmt nämlich: ich habe dem Blatt nicht einmal einen feuchten Pups gewidmet und muss mir dementsprechend alles aus den Fingern saugen. Erstaunlicherweise erinnere ich mich aber an fast alles und räume eine 1 ab, die meinem jämmerlichen Notendurchschnitt etwas unter die Arme greift. Die Lateinschulaufgabennachschrift wird zwar alles wieder zunichte machen, aber darüber zerbreche ich mir den Kopf, wenn es soweit ist.


Fünfte Stunde, frei. Und DA geschah der größte Schwachsinn des Tages. Der vergangenen Wochen. Monate. Jahre? Nein, soweit will ich dann doch nicht gehen. Schließlich haben der Abendstern und ich schon so viele böse Taten verbrochen.

P. und ich waren uns einig – ich bringe Pokémonsticker mit und wir kleben damit unseren Tisch zu. Von den grottenschlecht gefälschten Exemplaren vom Tschechenmarkt über kleinere Ausgaben aus Kaugummipackungen bis hin zu Stickern mit Nummernangabe und kurzer Beschreibung war fast alles dabei. Nein, eigentlich nicht, aber auch egal. Da die einzigen Stunden, in denen wir in unserem angestammten Klassenzimmer gewesen wären, entfallen waren, musste der Tisch leider noch warten.

Stattdessen aber zog P., während wir in der großen Aula Däumchen drehten, einen Sticker ab, klebte sich ihn mitten auf die Stirn und rief: „ICH BIN EIN KOKOWEI! XD“ Prompt folgte ein weiterer Sticker, der auf meiner Brille landete (auch wenn ich kein Safcon sein wollte...*eine Runde Mitleid*) und diesem noch viele andere, da P. Ungefähr die Hälfte unserer Mitschüler mit klebenden Pokémonbildchen zugekleistert hatte.

Mr. beleidigte Leberwurst war ein Pummeluff (klein, rosa/pink, nervtötend).

Für 45 Minuten verwandelte sich die Sitzgruppe im 1. Stock in eine Pokémonarena, als Attacken durch die Gegen gebrüllt wurden, unterbrochen von schrecklichen Lachanfällen, und dicht gefolgt von seltsamen Perversionen dieser Attacken, die die jeweiligen „Pokémon“ ausführten. Da mein Pokémon (Safcon) nichts konnte (nichts, was mir weitergeholfen hätte), verlor ich ständig gegen P., der anscheinend großen Spaß daran gefunden hatte, mich aus den verschiedensten Richtungen anzuspringen um fast umzuwerfen. Dürfte „Slam“ gewesen sein...

Später, nach den Kämpfen, ruhten wir uns aus und lasen die Informationen zu unseren jeweiligen Pokémon. P. S Bisaknosp sorgte für einige Lacher ([...], denn wenn die Blüte aufblüht, steht er nicht mehr.[...]) oder der Satz für eine Mitschülerin (Pokémon Golking): zur Paarungszeit schwimmt es flussaufwärts. Die Vorstellung, wie unsere Mitschülerin C. Sich gegen den Strom durch einen Fluss kämpft, um sich zu paaren, streckte einige von uns endgültig nieder – und dieser schreckliche Witz verfolgte sie für den Rest des Tages.

Ein anderer Mitschüler hat nun einen original gefälschten, glitzernden Sticker mit einem Pikachu am Schuh kleben...

Nach diesen 45 Minuten ging es ab zu Geschichte und aufgrund unserer aller Dummheit beschlossen wir einfach, die Pokémonsticker erst einmal noch aufzubehalten, auch wenn die meisten sie mitten im Gesicht kleben hatten. Mein Dragoran-Sticker auf dem linken Brillenglas behinderte mich nicht einmal bei der Ex, die kurz daraufhin geschrieben wurde. Blöd nur, dass ich letzte Stunde nicht da war und den Stoff nicht wiederholt/von jemandem abgeschrieben hatte. Egal.


Am Nachmittag schrieb ich dann die Englischschulaufgabe nach und DIE war eindeutig zum im Klo runterspülen. Ich habe so gut wie nichts verstanden, was nicht nur an den vielen, mir unbekannten Vokabeln, sondern auch am teils politischen Inhalt des Textes (der mich nicht die Bohne interessiert hat) gelegen hat.

Ich hätte eigentlich noch eine Viertelstunde Zeit zu Arbeiten gehabt, aber da ich bereits nach der Hälfte der Schulaufgabe von eben jener so maßlos angepisst war, habe ich einfach irgend etwas auf das Blatt gerotzt und bin gegangen. Scheiße war sie und scheiße wird auch die Note, also was soll's. Dann konnte ich ja früher gehen, wo ich doch sowieso nur minimalst etwas verstanden hatte.

14.3.09 01:11
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lady Beckett / Website (14.3.09 15:10)
Oh Mann, ich vermisse dieses trottelige Gymnasium so sehr...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen

NAVIGATION

Guests
Design
Gratis bloggen bei
myblog.de